Dieser Winter wird eiskalt

Band 8 der "Joona Linna"-Reihe von Lars Kepler

Joona Linna und der HYPNOTISEUR jagen einen brutalen Serienkiller

Der Spiegelmann Lars Kepler

Eine Schülerin verschwindet auf dem Heimweg spurlos. Jahre später wird sie auf einem Spielplatz mitten in Stockholm ermordet aufgefunden. Das Mädchen hängt an einem Klettergerüst. Wer tut so etwas? Kommissar Joona Linna ist von der Kaltblütigkeit des Täters alarmiert. Ein ungewöhnlicher Mord, eine Hinrichtung. Eine Machtdemonstration. Das Mädchen ist wahrscheinlich nicht das einzige Opfer. Als es gelingt, einen Mann aufzuspüren, der den Mord gesehen haben muss, ist der Zeuge nicht in der Lage, darüber zu sprechen. So traumatisch sind offenbar seine Erinnerungen. Jonna Linna bittet Erik Maria Bark, den Hypnotiseur, um Hilfe ...
Hohes Tempo und nervenaufreibende Spannung von der ersten bis zur letzten Seite!

zum Buch

Der Spiegelmann Lars Kepler,  Wolfram Koch

Die Krimis der Reihe um Kommissar Joona Linna werden von der sonoren Stimme von Wolfram Koch getragen. Neben der Arbeit als Hörbuchsprecher ist er außerdem am Schauspiel Frankfurt und am Deutschen Theater in Berlin und z.B. als Frankfurter TATORT-Kommissar zu sehen. Im neuen Fall „Der Spiegelmann“ verschwindet eine Schülerin spurlos auf dem Heimweg spurlos. Jahre später wird sie auf einem Spielplatz, mitten in Stockholm, brutal ermordet aufgefunden. Kommissar Joona Linna kann die Brutalität des Täters kaum fassen und ermittelt unter Hochdruck. Doch für die Zeugenbefragung muss er Erik Maria Bark, den Hypnotiseur, um Hilfe bitten ...

zum Hörbuch

Hörprobe "Der Spiegelmann"

Über Lars Kepler

Lars Kepler
© Ewa-Marie Rundquist

Lars Kepler ist das Pseudonym der Eheleute Alexandra Coelho Ahndoril und Alexander Ahndoril. Jeder für sich hat bereits erfolgreich eigene Romane veröffentlicht, bis sie sich entschieden haben ihre ganze Energie und Kreativität in ein gemeinsames Schreibprojekt zu stecken. Der Hypnotiseur, ihr Thrillerdebüt, war sensationell erfolgreich und wurde in über 40 Sprachen übersetzt. Die folgenden Thriller mit dem Ermittler Joona Linna (Paganinis Fluch, Flammenkinder, Der Sandmann, Ich jage Dich, Hasenjagd und Lazarus) setzten die Erfolgsgeschichte fort und standen allesamt auf Platz 1 der schwedischen Bestsellerliste. Weltweit sind inzwischen über fünfzehn Millionen Bücher des Autorenpaars verkauft. 2012 wurde Der Hypnotiseur von Lasse Hallström für das internationale Kino verfilmt.


Das Pseudonym Lars Kepler ist eine Hommage an zwei bekannte Persönlichkeiten. Der Vorname Lars wurde zu Ehren des Bestseller-Autors Stieg Larsson gewählt, während der Nachname Bezug auf den deutschen Wissenschaftler Johannes Kepler nimmt.

Das Ehepaar lebt mit seinen drei Töchtern in Stockholm, nur einen Steinwurf vom schwedischen „Scotland Yard“ entfernt.

Folgen Sie Lars Kepler auf Instagram

Lars Kepler im Interview zu »DER SPIEGELMANN«

»Natürlich kann man über den Gebrauch einer Schusswaffe lesen, doch es ist ein völlig anderes Gefühl, eine Pistole in der Hand zu halten, zu schießen und den Rückstoß bis in die Schulter zu spüren.«

Gibt es für die Handlung von DER SPIEGELMANN einen realen Hintergrund?
Wir investieren sehr viel Zeit in die Recherche von realen Fällen. Aber wir benutzen nie wirkliche Verbrechen oder reale Opfer in unseren Geschichten. Unsere Bücher sollen unterhalten, selbst wenn es um ernste Themen geht. In DER SPIEGELMANN geht es um Dinge, die wir zutiefst fürchten – rätselhaftes Verschwinden, zerstörte Familien, grausame Morde. Kriminalliteratur ist sozusagen global, es geht bei uns um Ängste, die alle Menschen betreffen. In unseren Büchern nehmen wir uns dieser Ängste an.

zum Interview

Der Kampf um Leben und Tod wird nur von denen gewonnen, die lesen ...

»Max Seeck schreibt die besten finnischen Thriller.« HELSINGIN SANOMAT

Hexenjäger Max Seeck

Der Mörder geht nach einem perfiden Plan vor: Detailgetreu stellt er die Morde einer Bestseller-Trilogie nach. Und die sind äußerst brutal und erinnern an mittelalterliche Foltermethoden. Die Opfer – allesamt Frauen. Ist ein Fan der Trilogie durchgedreht? Kommissarin Jessica Niemi und ihr Team ermitteln unter Hochdruck, doch der Mörder ist ihnen immer einen Schritt voraus. Die Ermittler tappen im Dunkeln, bis ihnen klar wird, dass die Opfer Jessica Niemi erschreckend ähnlich sehen ...



zum Buch

Hexenjäger Max Seeck,  Sabine Arnhold

Sabine Arnhold arbeitet als Schauspielerin, Synchron- und Hörbuchsprecherin. In der deutschsprachigen Ausgabe der US-Sitcom „The Big Bang Theory“ spricht sie z.B. die Mutter des nerdigen Wissenschaftlers Sheldon Cooper. Im Hörbuch „Hexenjäger“ von Max Seeck schlägt sie hingegen ernstere Töne an: Im kalten Finnland begibt sich Kommissarin Jessica Niemi auf die Suche nach einem gefährlichen Killer, der die Mordfälle einer Bestseller-Trilogie nachstellt. Handelt es sich bei dem Mörder um einen kranken Fan? Kommissarin Niemi und ihre Kollegen arbeiten auf Hochtouren, um die Mordserie aufzuklären. Dabei scheint es der Mörder auch auf Jessica Niemi selbst abgesehen zu haben…

zum Hörbuch

Videogruß aus Finnland

Leseprobe

Leseprobe Hexenjäger

Über Max Seeck

Max Seeck
© Kuva MikkoRasila

Max Seeck war zunächst im Marketing und Vertrieb einer großen finnischen Firma tätig. Seit einigen Jahren widmet er sich jedoch ganz dem Schreiben von Romanen. Mit großem Erfolg. Er ist momentan der bedeutendste Thriller-Autor Finnlands. Er liebt Jo Nesbø und Stieg Larsson, ließ sich für seinen Thriller aber auch von Lars Kepler, Jens Lapidus, Dan Brown und Michael Crichton inspirieren.* HEXENJÄGER ist sein internationaler Durchbruch und der Thriller erscheint in über 40 Ländern. Die Filmrechte sind nach Hollywood verkauft. Max Seeck lebt in Helsinki.

Folgen Sie Max Seeck auf Instagram

DIE COLD CASE-REIHE VON SCHWEDENS NEUER TOP-THRILLERAUTORIN

Tina Frennstedt legt mit ihrem Auftakt der COLD-CASE-Reihe »DAS VERSCHWUNDENE MÄDCHEN« einen besonderen Thriller vor. Hierin ermittelt die sympathische und empathische Kommissarin Tess Hjalmarsson mit ihrem Team. Deren Spezialgebiet sind sogenannte COLD CASES, also nie aufgeklärte Fälle, die die Angehörigen der Opfers in quälender Ungewissheit zurücklassen.

Cold Case - Das verschwundene Mädchen Tina Frennstedt

Spannung pur von Schwedens neuer Top-Thrillerautorin
Er lauert Frauen in den frühen Morgenstunden auf. Er überfällt sie in ihren Wohnungen. Er tötet sie – und verschwindet. Als an einem Tatort Spuren auftauchen, die auf einen alten Vermisstenfall hinweisen, übernimmt Tess Hjalmarsson, Expertin für COLD CASES, die Ermittlungen. Hängt das spurlose Verschwinden der damals 19-jährigen Annika, deren Fall nie gelöst wurde, tatsächlich mit den aktuellen Serienmorden zusammen? Tess ermittelt unter Hochdruck. Ein Rennen gegen die Zeit beginnt. Denn eines ist sicher: Der Serienmörder wird wieder zuschlagen …

zum Buch

Cold Case – Das gezeichnete Opfer Tina Frennstedt

Nebel liegt über dem Süden Schwedens, als in Malmö eine der umstrittendsten Künstlerinnen des Landes ermordet aufgefunden wird. Zuvor war ihre Kunst mutwillig zerstört. Mit merkwürdigem Lehm, der eine gruselige Verbindung zu einem ungelösten Mordfall, einem COLD CASE, herstellt. Vor 15 Jahren war ein Mann auf brutale Weise ermordet worden. Am Opfer fand man damals das gleiche Material. Tess Hjalmarsson stürzt sich in die Ermittlungen ...

zum Buch

Tess Hjalmarsson: Kommissarin in Malmö – Spezialgebiet: COLD CASES

Leseprobe

Leseprobe Cold Case

Hörprobe

Die Autorin: Tina Frennstedt

Tina Frennstedt
© Gabriel Liljevall

Tina Frennstedt ist eine der renommiertesten Kriminalreporter Schwedens. Sie hat bei den Tageszeitungen "Dagens Nyheter" und "Expressen" gearbeitet und dreht heute Reportagen über schwedische Kriminalfälle. Sie ist als Expertin für sogenannte "Cold Cases" bekannt. In ihrem hochspannenden Krimidebüt "Das verschwundene Mädchen" schildert sie die Arbeit des Ermittlerteams ungewöhnlich glaubwürdig. Tina Frennstedt lebt in Stockholm.

Der zweite Fall für Kommissar Konráð – vom »König des Island-Krimis«

Das Mädchen an der Brücke Arnaldur Indriðason

Es ist nie zu spät, einem toten Kind Gerechtigkeit widerfahren zu lassen …
Eine junge Frau ist spurlos verschwunden. Verzweifelt wenden sich ihre Großeltern an den pensionierten Kommissar Konráð, den sie von früher kennen. Sie wissen, dass ihre Enkelin Drogen geschmuggelt hat, und nun ist sie unauffindbar.
Eigentlich hat Konráð mit seiner beruflichen Vergangenheit abgeschlossen und widmet sich vor allem seiner eigenen Familiengeschichte. Doch als er bei seinen Recherchen auf ein kleines Mädchen stößt, das vor Jahrzehnten im Reykjavíker Stadtsee Tjörnin ertrunken ist, will er die Wahrheit unbedingt ans Licht zu bringen. War der Tod des Mädchens wirklich nur ein tragischer Unfall? Und gibt es eine Verbindung zum Verschwinden der jungen Frau?
Übersetzt von Anika Wolf

zum Buch

Das Mädchen an der Brücke Arnaldur Indriðason,  Walter Kreye

Ein neues Hörbuch-Highlight des Bestsellerautors Arnaldur Indriðason, packend erzählt von Sprecher Walter Kreye! Zum zweiten Mal begleiten wir den pensionierten Kommissar Konráð bei der Aufklärung eines mysteriösen Falls. Eine junge Frau ist spurlos verschwunden. Verzweifelt wenden sich ihre Großeltern an den Kommissar, den sie von früher kennen. Sie wissen, dass ihre Enkelin Drogen geschmuggelt hat, und nun ist sie unauffindbar. Die Recherchen führen Konráð weit in die Geschichte der Familie zurück…

zum Buch

Konráð, geboren am 16. Juni 1944, ist durch und durch Reykjavíker und verbringt einen sonnigen Tag am liebsten mitten in der Stadt. Er ist pensionierter Polizeikommissar und wird mittlerweile nicht mehr von unerwarteten nächtlichen Anrufen aus dem Schlaf gerissen. Schon lange vor seiner Pensionierung war er seiner Arbeit überdrüssig, nicht aber seiner ehemaligen Kollegin Marta, mit der er immer noch in Kontakt steht. Des Öfteren bittet sie ihn um Rat.

Mehr erfahren

Über Arnaldur Indriðason

Arnaldur Indriðason
© Jóhann Páll Valdimarsson

Arnaldur Indriðason, 1961 geboren, graduierte 1996 in Geschichte an der University of Iceland und war Journalist sowie Filmkritiker bei Islands größter Tageszeitung Morgunbladid.

Heute lebt er als freier Autor mit seiner Familie in Reykjavik und veröffentlicht mit sensationellem Erfolg seine Romane. Arnaldur Indriðasons Vater war ebenfalls Schriftsteller.

1995 begann er mit Erlendurs erstem Fall, weil er herausfinden wollte, ob er überhaupt ein Buch schreiben könnte. Seine Krimis belegen allesamt seit Jahren die oberen Ränge der Bestsellerlisten. Seine Kriminalromane "Nordermoor" und "Todeshauch" wurden mit dem "Nordic Crime Novel’s Award" ausgezeichnet, darüber hinaus erhielt der meistverkaufte isländische Autor für "Todeshauch" 2005 den begehrten "Golden Dagger Award" sowie für "Engelsstimme" den "Martin-Beck-Award", für den besten ausländischen Kriminalroman in Schweden.

Arnaldur Indriðason ist heute der erfolgreichste Krimiautor Islands. Seine Romane werden in einer Vielzahl von Sprachen übersetzt. Mit ihm hat Island somit einen prominenten Platz auf der europäischen Krimilandkarte eingenommen.

Weitere Highlights unserer spannenden Themenwelt